smarthomeblog.ch

Der Blog rund um das smarte Zuhause

Der Dyson Pure Cool Link im Zweiwöchigen Test

29. Juni 2016 Dominik 0 Comments

Ich durfte für zwei Wochen einen Pure Cool Link von Dyson testen (ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an Dyson Schweiz!) und möchte euch hier mitteilen was mir am Gerät gefallen hat – und natürlich auch was mir weniger gefallen hat.

Ich habe das Gerät anfangs Juni ins Büro geliefert bekommen und jeder der die Verpackung gesehen hat, kam mit Fragen auf mich zu. Für was brauchst du einen Luftreiniger? Verdienst du zu viel? Ist das ein Ventilator? Ist es bei dir zuhause so dreckig? Das Teil fällt einfach auf… Natürlich habe ich den Pure Cool Link gleich im Büro aufgebaut, immerhin wurde es draussen langsam warm und wir hatten keinen Ventilator im Büro. Meine Arbeitskollegen konnten es nicht lassen und machten gleich Witze, dass die Luft jetzt viel besser und das Gerät sein Geld absolut wert sei. Etwas anderes hatte ich auch gar nicht erwartet…

Installation

Zuhause angekommen (das Gerät ist übrigens genau so schnell auseinandergebaut wie es aufgebaut ist) habe ich den Pure Cool Link nochmals aufgebaut. Die Installation ist sehr einfach:

  • Den langen Teil des Pure Cool Link auf den Filter stecken
  • Stromkabel einstecken
  • Die Dyson Link-App herunterladen
  • Pure Cool Link auswählen
  • Der Pure Cool Link macht ein eigenes WLAN, mit dem iPhone darauf verbinden
  • Die Einstellungen werden auf den Pure Cool Link geladen
  • Fertig, der Pure Cool Link ist jetzt im normalen WLAN erreichbar
  • Er hat sich dann gleich noch aktualisiert
    Dyson Pure Cool Link, Aktualisierung

Ziel des Test

Mich namen folgende Punkte wunder:

  • Wie ist die Luftqualität über mehrere Tage gemessen? Ich wohne in einer Wohnung mit Aktivlüftung die ohne Durchlüften Frischluft zirkulieren lassen soll.
  • Beeinflusst das Öffnen der Fenster die Luftqualität?
  • Merke ich Verbesserungen betreffend meinem Heuschnupfen?
  • Wie viel Dreck ist nach zwei Wochen im Filter?
  • Ist der Luftreiniger Alltagstauglich, auch in Hinsicht auf die App?

Luftqualität

Fangen wir bei der Luftqualität an. Unserer persönlichen Wahrnehmung nach ist die Luft in der Wohnung nicht besonders gut. Es ist oft stickig und trocken, wir sind überhaupt keine Freunde der Aktivlüftung. Der Pure Cool Link sagt:
Dyson Pure Cool Link, gute Luftqualität

Na dann, wird die Luft wohl gut sein. Ich habe natürlich immer wieder auf die App geschaut und festgestellt, dass beim Kochen die Luftqualität massiv schlechter wird:

Dyson Pure Cool Link, sehr schlechte Luft

Der Luftreiniger hat dann angefangen richtig zu arbeiten, nach ca. 15 Minuten hat der Status von „sehr schlecht“ auf „ausreichend“ gewechselt (den Printscreen habe ich ein anderes Mal gemacht).
Dyson Pure Cool Link, ausreichende Luftqualität

Da wird wohl die Aktivlüftung ihren Teil dazu beitragen und die Luft vom Dampfabzug in der ganzen Wohnung verteilen…

Da ich neben einer Hauptstrasse wohne und Flugzeuge über unserer Wohnung starten und landen habe ich mich gefragt, ob das Öffnen der Fenster negative Auswirkungen auf die Luftqualität hat. Hat es aber nicht :).

Filter

Ich habe Heuschnupfen. Dyson sagt:

Das Herzstück des Dyson Pure Cool Link Luftreinigers ist eine hocheffiziente Kombination aus HEPA- und Aktivkohlefilter, die 99,95 Prozent aller Partikel bis zu einer Größe von 0,1 Mikron, also einem Tausendstel Millimeter, aus der Luft entfernt. Der Dyson Pure Cool Link filtert so nicht nur Pollen, Schimmelpilzsporen und Feinstaub, sondern auch Gerüche, gasförmige Schadstoffe, Tabakrauch und sogar Allergene und Bakterien zuverlässig aus der Luft.

Ich hatte das Gefühl das ich mit laufendem Pure Cool Link weniger niessen musste als ohne. Auch die Nase lief gefühlt weniger. Nachweisbar ist das natürlich nicht, trotzdem ein Ergebniss das mich erstaunt hat. Den Feinstaubgehalt meiner Wohnung kenne ich nicht, habe aber auch nicht das Gefühl das ich mir deswegen sorgen machen muss, auch wenn ich gleich neben einer Hauptstrasse und unter der Anflugschneise des Flughafens wohne. Schimmel habe ich nicht (und wenn würde ich mir anders helfen als mit einem Luftreiniger), geraucht wird in der Wohnung auch nicht.

Wartung

Viel zu reinigen gibt es nicht. Den Aktivkohlefilter kann man nicht reinigen, man muss ihn austauschen. Laut Dyson hält er ca. ein Jahr, die App sagt dir wann der Wechsel ansteht. Meiner sah nach zwei Wochen so aus:

Der Filter kostet bei Dyson selbst 69.90 Franken.

Fazit nach zwei Wochen

Nach zwei Wochen musste ich den Pure Cool Link wieder zurückschicken. Ob ich ihn mir kaufen würde? Ich denke nicht. Der Unterschied mit und ohne laufendem Luftreiniger konnte ich einfach nicht wirklich fesstellen. Die Luft ist immernoch stickig und trocken. 650 Franken sind auch nicht wirklich ein Schnäppchen für ein Gerät das keinen nachvollziehbaren oder spürbaren Mehrwert bietet.

Wer nach einem Ventilator sucht ist mir anderen Geräten wahrscheinlich besser bedient. Ich hatte nicht das Gefühl das der Pure Cool Link gut kühlt, er wälzt einfach die Luft im Raum um und sorgt so für ein anderes Empfinden der Temparatur.

Was aber wirklich cool ist, ist die App. Sie ist seht intuitiv, die normale Fernbedienung habe ich nie angefasst. Man kann Zeitpläne definieren, den Nachtmodus aktivieren, Statistiken anschauen etc. Ich würde mit HomeKit-Unterstützung wünschen, dann könnte der Luftreiniger auch per Siri-Kommandos bedient werden.

Dyson Pure Cool Link, die App Dyson Pure Cool Link, die App

Der Pure Cool Link bei Dyson: dyson.ch

#Dyson#Feinstaubfilter#HEPA Filter#Luftreiniger#Pollenfilter#Pure Cool Link#Schimmelfilter

Previous Post

Next Post

Kommentar verfassen